• Württemberger Weinstraße

    Württemberg hat sehr guten Wein. In den unterschiedlichen Betrieben mit ihren vielfältigen Besonderheiten wächst für jeden ein guter Tropfen. Wir Württemberger, ob Schwaben oder Franken, wissen dies auch zu schätzen und haben unsere Lieblingsweine. Aber die Württemberger Weinschätze sind in Deutschland und der übrigen Welt nicht so bekannt, wie sie sein sollten und wie sie es verdienen.
    Daran sind wir natürlich zum Teil selbst schuld. Wir haben jahrelang unseren guten Württemberger weitergehend selbst getrunken und unseren süddeutschen Vettern, den deutschen Nordlichtern und der übrigen Menschheit wenig abgegeben. Diese selbstsüchtige Haltung sollten wir aufgeben; wobei natürlich auch wirtschaftliche Gründe für eine Öffnung sprechen. Und die Württemberger Weinstraße bietet dafür die passende Gelegenheit.
    Die Württemberger Weinstraße führt quer durch das gesamte Anbaugebiet und berührt alle Bereiche. Sie beginnt in Weikersheim, geht durch Franken und Heilbronn und führt dann durch das Unterland und den Kraichgau. Über Ludwigsburg erreicht sie schließlich das Remstal und führt über Esslingen nach Metzingen. Dies ist natürlich nur eine völlig unzulängliche Kurzbeschreibung, aus unserer Streckenführung ergibt sich, dass sie fast alle bekannten Württemberger Weinorte berührt.
    Weinland ist auch Kulturland. Hier haben sich Dichter und Denker versammelt und bei einem guten Glas Württemberger Geistesgeschichte geschrieben. Hier kann man Burgen und Schlösser, Kunstschätze und Sehenswürdikeiten, Städte, Kirchen und stattliche Bürgerhäuser, aber auch freundliche Dörfer, wie Eduard Mörike sie besungen hat, kennen lernen. Auf dem Wein- (Rad-) Wanderweg, auf Weinlehrpfaden, in Weinbaumuseen, auf Weinfesten, bei Weinproben, in der herausragenden Gastronomie erlebt und genießt man die Vielfalt der Weinlandschaft und der Erzeuger. Moderne Genossenschaften arbeiten ebenso erfolgreich wie traditionsreiche Weingüter in den verschiedenen Gruppierungen: Prädikatsweingüter gehören ebenso dazu wie Öko-Wengerter und die Weinkellereien.
    "Seliges Land! Kein Hügel in dir wächst ohne Weinstock". Diese Verse von Friedrich Hölderlin gelten für jedes Tal und für jeden Südhang im Bereich der Württemberger Weinstraße. Mühelos kann ein Mensch mit Sinn und Kultur, Landschaft und Wein einige Wochen von einem Ende der Württemberger Weinstraße zum anderen auf Weintour unterwegs sein. Er kann sich ihre Teilstücke aber auch nach und nach vornehmen. Jeder Streckenabschnitt hat seinen eigenen besonderen Reiz.